Über uns


Wer sind wir

Der VereinBrockiGrischun entwickelte sich seit der Gründung im Jahr 1992 zum Bündner Kompetenzzentrum für Arbeitsintegration, mit dem Ziel der Wiedereingliederung von Menschen in den Arbeitsmarkt sowie der Wiederverwertung gebrauchter Waren 30 Jahre nach seiner Gründung, erreichte der Verein BrockiGrischun eine Grösse, die eine durchdachte Reorganisation mit neuer Rechts- und Unternehmensform nahelegt. Der Wechsel vom Verein zur Stiftung war die logische Folge, um die Kombination ausNon-Profit-Organisation und wirtschaftlich agierendem Unternehmen weiter zu
stärken. Im Jahr 2022 wurde aus dem Verein BrockiGrischun die Stiftung Feschtland.


Unter der neuenDachmarke «Stiftung Feschtland» werden alle Unternehmenszweige vereint. Die alten Bereichsnamen EcoGrischun, ReproGrischun sowie BikeGrischun sind weggfallen. Künftig werden alle Brockenhäuser und Werkstätten nach der Stiftung benannt, beispielsweise «Feschtland Brocki Chur» oder «Feschtland Bikewerkstatt».


Der Stiftung Feschtland, ehem. Verein BrockGrischun, ist ein Non-Profit-Unternehmen und betreibt Arbeitsintegration in den Brockenhäusern in Chur, Ilanz, Davos und Landquart, in den Feschtland Werkstätten Industrie, Recycling und Kreativ, in der Feschtland Holzwerkstatt sowie in der Feschtland Bikewerkstatt. Wir fangen jeden Menschen ganzheitlich auf, begleiten ihn umfassend und ermöglichen damit die Integration in die Arbeitswelt. Wir sind davon überzeugt, dass die Integration in die Arbeitswelt dazu beiträgt, jedem Menschen einen würdevollen Platz in unserer Gesellschaft zu geben. Über 150 Personen mit und ohne Handicap finden bei uns Arbeit.


Die Umwelt liegt uns am Herzen, Nachhaltigkeit ist bei uns gross geschrieben.



Wir sind ein Non-Profit Unternehmen

Der Gewinn der Brockenhäuser dient zur Deckung des Restdefizites der EcoGrischun.
Ein weiterer Teil fliesst in die Stiftung BrockiGrischun, welche Rehabilitationsmassnahmen an notleidenden Menschen im Kanton Graubünden sowie Hilfsaktionen und Selbsthilfeprojekte im In- und Ausland finanziert. Die Führung der Betriebe richtet sich nach christlich-ethischen Werten.


Die Idee
entstand 1990, wurde im Herbst 1992 in die Tat umgesetzt und erhielt den Namen "Verein BrockiGrischun". Damit erhielt Chur ein neues Second-Hand-Kaufhaus. Das Brocki-Team besteht aus Festangestellten, Stundenlöhnern, Tagelöhnern, und freiwilligen MitarbeiterInnen. Stück um Stück wurde die ursprüngliche Idee erweitert, ergänzt und angepasst. Die Betriebe können gegenseitig ihre Synergien nutzen.


Wir fangen auf, was andere wegwerfen.
Die Grossbrockenhäuser stehen ganz im Zeichen der Wiederverwertung von Gebrauchtwaren mit folgenden Arbeitsbereichen: Verkauf von Gebrauchtwaren, Wohnungsräumungen und Umzüge, Entsorgungen, Wohnungsreinigungen, Restaurierung von Möbeln, Service an Fahrrädern.

Die Feschtland Brockis nehmen Gebrauchsgüter jeglicher Art unentgeltlich entgegen und verkaufen sie zu angemessenen Preisen.


Der Stiftung Feschtland (ehem. Verein BrockiGrischun)
Operativ wird die Stiftung von Adrian Ciardo (CEO) geführt und hat eine Geschäftsstelle für die Verwaltung und Administration. Der CEO ist Vorsitzender der Geschäftsleitung.


Adrian Ciardo (CEO) und Linda Donatsch (Assistentin) in der Edel-Brocki.